Reallabor im Rheinischen Revier - RegioIT Blog
7688
post-template-default,single,single-post,postid-7688,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-3.10,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Blog

Reallabor im Rheinischen Revier

Es ist offiziell: Am 02.09.2019 übergab NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart in Düsseldorf dem Konsortium des govchain nrw-Projektes den Förderbescheid zum Aufbau des Blockchain-Reallabors.

Im Rheinischen Revier soll ein Reallabor für die Blockchain-Technologie mit einem Fokus auf Anwendungen im Energiesektor entstehen. Aber auch in den Bereichen Logistik, Industrie und Finanzwirtschaft sollen Anwendungen erprobt werden. Profitieren wird hiervon auch die heimische Wirtschaft, ist Minister Pinkwart überzeugt: „Mit der Blockchain können Unternehmen untereinander auf Augenhöhe Daten teilen und jederzeit die volle digitale Souveränität wahren.“

 

Fördergelder in Höhe von 1,2 Mio. Euro stellt die NRW-Landesregierung hierfür bereit. Starten sollen die Praxisprojekte in 2020. Zum Projektkonsortium gehören die Fraunhofer Gesellschaft, die Hochschulen aus Aachen, Bochum und Gelsenkirchen sowie die regio iT GmbH.

 

Der NRW-Wirtschaftsminister sieht im geplanten Reallabor das „ideale Umfeld, um Anwendungen zu testen, etwa bei der kommunalen Wasserversorgung oder der intelligenten Abrechnung von Energieverbrauch“. Und schließlich mache das bundesweit einzigartige Projekt Nordrhein-Westfalen zum Vorreiter beim Aufbau des Internets der Werte, so Minister Pinkwart beim offiziellen Termin.

Zur Übersicht